Veranstaltungen

Ausgewählte Veranstaltungen der kommenden Monate rund um die Themen Migration, Arbeitsmarkt und Anerkennung.

Gerne können Sie uns auch Ihre Veranstaltungstipps zukommen lassen projektbuero@bq-portal.de

Veranstaltung
IQ Netzwerk Niedersachsen

Zum ersten Mal wird es in Deutschland ein Einwanderungsgesetz geben. Um dem Fachkräftemangel in vielen Branchen und Regionen entgegen zu wirken, wird die Zuwanderung für qualifizierte Menschen aus Ländern außerhalb der EU erleichtert. Deutschland soll attraktiver werden und hiesige Unternehmen sollen es einfacher haben, neue Mitarbeitende aus dem Ausland zu gewinnen.

IQ Netzwerk Niedersachsen ladet Sie dazu ein, sich einen Überblick über die gesetzlichen Neuerungen zu verschaffen und gemeinsam die praktische Bedeutung des Gesetzes für Ihr Unternehmen zu diskutieren. Als besonderes Highlight bietet Ihnen die Deutsche Post AG vorab eine Betriebsführung durch ihr Paketzentrum an.

Veranstaltung
Institut für Sozial- und Wirtschaftspolitische Ausbildung e.V.

Mehr als 60 Prozent der deutschen Unternehmen sehen im Fachkräftemangel ein Risiko für ihre Geschäftsentwicklung. Vielfach fehlt es an Beschäftigten mit beruflicher Ausbildung. Nicht zuletzt die demografische Entwicklung wird diese Sorgen künftig weiter verschärfen. Die Zuwanderung aus dem Ausland kann einen Beitrag zur Verringerung von Personalengpässen leisten. Mit dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz will die Bundesregierung die Zuwanderung von Fachkräften aus Drittstaaten gezielt und gesteuert steigern. In Politik und Öffentlichkeit wird das Thema Migration kontrovers diskutiert.

Vor diesem Hintergrund stellen sich – gerade auch in den Betrieben – unterschiedliche Fragen: Wie sehen die neuen Regelungen konkret aus? Wer kann künftig zur Ausbildung und zum Arbeiten nach Deutschland kommen? Wird der administrative Prozess beschleunigt? Wer unterstützt Unternehmen und Fachkräfte in diesem Prozess? Welche Folgen hat das Gesetz für die Berufsanerkennung? Mit welchen Wirkungen des Gesetzes ist insgesamt zu rechnen? Welche Begleitmaßnahmen im In- und Ausland sind nötig?

Zudem wird diskutiert, wie Kammern und Verbände den Prozess der Zuwanderung in der Praxis vor Ort unterstützen können.

Veranstaltung
dfv Mediengruppe - Deutscher Fachverlag GmbH

Zur BB-Fachkonferenz "Fachkräfteeinwanderungsgesetz" werden folgende Themen behandelt:

  • Politisches Ziel und Motivation des neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetzes
  • Zentrale Elemente/Eckpunkte des neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetzes
  • Bewertung von Alternativsystemen – Erfahrungen aus England
  • Auswirkungen auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer
  • Zentrale Normen und das beschleunigten Antragsverfahren
  • Fachkräfteeinwanderungsgesetz und Sozialversicherungsgesetz
Veranstaltung
BIBB

Die zweite BIBB-Konferenz „The Economics of Vocational Education and Training: Markets - Institutions – Systems“ wird stattfinden. Aktuelle Forschungsergebnisse zu diesen und angrenzenden Themen werden auf der Konferenz vorgestellt und diskutiert. Die Konferenzsprache ist Englisch.

Veranstaltung
Rat für Migration

Welche Herausforderung stellen Migration, Vielfalt und Mehrsprachigkeit für das Bildungssystem dar? Wie werden gesellschaftliche Ungleichheiten in Bildungseinrichtungen reproduziert? Und wie kann sprachliche Bildung dem entgegenwirken? Darüber diskutieren Expertinnen und Experten auf der Jahrestagung des Rats für Migration mit dem Titel "Bildung – Macht – Sprache" am 7. und 8. November 2019 in Berlin.

Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie per E-Mail unter info@rat-fuer-migration.de.

Veranstaltung
Friedrich-Ebert-Stiftung

Weltweit sind derzeit rund 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Kurzfristig stellt die hohe Zahl von Geflüchteten die deutschen Gemeinden und Kommunen vor große Herausforderungen. Angesichts des demografischen Wandels, des absehbaren Fachkräftemangels und offener Ausbildungsplätze liegt in der Zuwanderung jedoch auch eine große Chance.

Doch was ist notwendig, um diese Chance auch zu nutzen? Wie kann die Integration gelingen? Wie ist der Arbeitsmarktzugang zu organisieren? Welche Hemmnisse und Barrieren müssen beseitigt werden? Was muss die Politik tun und wie können sich Unternehmen aktiv(er) einbringen?
Diese und weitere Fragen werden gemeinsam mit Ihnen und Podiumsgästen diskutieren.

Workshop
IQ Netzwerk Niedersachsen

Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz wird am 1. März 2020 in Kraft treten. Es soll die Zuwanderung von Fachkräften aus Drittstaaten erleichtern und es Unternehmen ermöglichen, schneller qualifiziertes Personal aus dem Ausland einzustellen. Doch wie genau kann das Matching erfolgen? Welche Wege können Unternehmen gehen und welche Unterstützungsstrukturen braucht es? Auf dem Workshop stellt das IQ Netzwerk Niedersachsen Ihnen die gesetzlichen Neuerungen vor, möchten gute Ansätze zur Rekrutierung erarbeiten und Ideen austauschen, wie das Gesetz auf regionaler Ebene begleitet werden kann.

Veranstaltung
FAiR: Flüchtlinge und Asylsuchende integriert in die Region

Im Rahmen dieser Fachtagung, haben Sie die Möglichkeit mit Herrn Staatssekretär Dr. Alexander Wilhelm, Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz, mit kommunalen und arbeitsmarktpolitischen Expertinnen und Experten und weiteren Akteuren die letzten Jahre der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten institutionsübergreifend zu reflektieren.

Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeitende der Agentur für Arbeit, Jobcenter, Migrationsdienste, Berufsbildenden Schulen, Arbeitgeber und andere relevante Landes-und Bundesprogramme. Im Diskurs mit werden die Erfahrungen der letzten Jahre reflektieren, Erkenntnisse
und Fragen erörtern und an innovativen Ideen für die Zukunft arbeiten.

Veranstaltung
Goethe-Institut

„Bildung: Mobilität – global denken!“ Unter diesem Motto lädt das Goethe-Institut vom 22.10 bis 23.10.2019 internationale Akteur*innen aus den Bereichen Bildung, Migration, Integration und Fachkräftequalifizierung nach Berlin ein, um globale Handlungsperspektiven im Feld der beruflichen Bildung zu diskutieren. Hintergrund: In der öffentlichen Debatte um die Fachkräftezuwanderung rückt die Planung und Ausgestaltung beruflicher und vorberuflicher Bildung bereits in den Herkunftsländern zunehmend in den Vordergrund. Gemeinsam mit internationalen Gesprächspartner*innen aus Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft und Industrie sowie Politik und Gesellschaft möchte das Goethe-Institut definieren, wo akut und wo langfristig Handlungsbedarf besteht, um die internationale Zusammenarbeit im Handlungsfeld berufliche Bildung zu optimieren. Neben der Diskussion derzeitiger Erkenntnisse zu den Faktoren der internationalen Mobilität von Fachkräften, sollen Fragestellungen des gesamten Migrations- und Integrationsprozesses, von der Qualifizierung im Herkunftsland in der Phase vor der Zuwanderung bis hin zur strukturellen (Re-)Integration in Arbeitsmarkt und Gesellschaft in den Blick genommen werden.

Die Fachtagung möchte Orientierung in den zahlreichen laufenden Maßnahmen der beruflichen Bildung im Kontext globaler Fachkräftemobilität geben, die Rollen und Mandate der verschiedenen Akteur*innen schärfen und Impulse für Kooperationen auch über Ländergrenzen hinweg setzen.

Workshop
IHK Frankfurt am Main

Die betriebliche Integration von Zugewanderten erweist sich für viele kleine und mittlere Unternehmen häufig als Herausforderung. Nicht immer fällt es leicht, die zunehmende Vielfalt im Betrieb zu managen und zum Vorteil für die Zielerreichung des Unternehmens zu nutzen. Ein gelungener Umgang mit Vielfalt hingegen trägt dazu bei, dass KMU ihre Potentiale erweitern, Wettbewerbsvorteile generieren und eine größere Zufriedenheit und Motivation bei der gesamten Belegschaft erreichen können.

Das Seminar unterstützt KMU dabei, eine Willkommens- und Anerkennungskultur im Betrieb zu etablieren und bestehende Personalstrategien auf gewinnbringende Vielfalt hin zu optimieren. Es richtet sich daher an Personalverantwortliche, Führungskräfte, Ausbildende sowie Mitarbeitende, die als Mentorinnen und Mentoren, Betriebs- und Integrationslotsinnen und -lotsen tätig sind oder es werden wollen.

Die Vorgehensweise ist praxisorientiert und greift die konkreten Erfahrungen, Herausforderungen, Potentiale und Ressourcen der teilnehmenden Betriebe auf.