Aktuelle Meldungen

Ob Informationen des Instituts der deutschen Wirtschaft oder Nachrichten aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Wir informieren Sie rund um das BQ-Portal, das Thema Anerkennung, die Fachkräfte-Offensive und vieles mehr.
Der neue Leitfaden des Förderprogramms Integration durch Qualifizierung (IQ) für Beratende informiert über die Einsatzmöglichkeiten des § 16d Aufenthaltsgesetz. Im Zusammenhang mit dem Anerkennungsverfahren werden verschiedene Themen behandelt, wie z.B. Qualifizierungen zum Ausgleich wesentlicher Unterschiede, Visumverfahren, Finanzierung und notwendige Unterlagen. Außerdem wurde ein "Handout für Fachkräfte" in deutsch und englischer Sprache erstellt.
In dem neuem Länderprofil finden Sie detaillierte Auskünfte zum Aufbau und zu landesspezifischen Besonderheiten des Berufsbildungssystems von Venezuela. Weiterhin können mithilfe der Abbildung des Berufsbildungssystems die Abschlüsse schnell eingeordnet werden.
Das „Netzwerk Qualifikationsanalyse“ hat mit dem Anerkennungsexperten Stefan Gustav von der Handwerkskammer Koblenz und dem Kfz-Mechatroniker Ahmad Khazaal aus dem Libanon den Ablauf der Qualifikationsanalyse in einem Praxisbeispiel festgehalten.
Trotz Pandemie wurden 30.000 Visa für Fachkräfte und Azubis erteilt.
Make it in Germany möchte Sie als Unternehmen noch besser unterstützen und begleiten, teilen Sie hierfür Ihre Erfahrungen mit.
Seit Ende 2020 wurden mit dem Siegel „Wir fördern Anerkennung“ bereits 25 Betriebe, die ausländische Fachkräfte bei der Berufsanerkennung unterstützen, für ihr Engagement ausgezeichnet. Die ersten 12 Siegelträger berichten in der neuen Broschüre „Chancen der Berufsanerkennung aus Unternehmenssicht“ über ihre Motivation und Möglichkeiten, die Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen zu fördern.
Im Februar 2020 ging die Zentrale Servicestelle Berufsanerkennung (ZSBA) an den Start. Ein Jahr danach zieht Teamleiter Dominik Keindorf eine erste Bilanz im Interview mit Anerkennung in Deutschland (AiD).
Seit dem 1. März 2020 ist das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz in Kraft. Das Gesetz macht es für Unternehmen einfacher, Menschen aus dem nicht europäischen Ausland zu rekrutieren und als Fachkräfte oder Auszubildende zu beschäftigen. „Das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz funktioniert“ zieht der Leiter der Zentralstelle Fachkräfteeinwanderung NRW positive Bilanz.
Der Fachbeitrag des Westdeutschen Handwerkskammertages (WHKT) beschäftigt sich mit der Antragstellung aus dem Ausland und den Möglichkeiten zur Einreise während des Verfahrens für eine Qualifikationsanalyse.
Die Reglementierung vieler Berufe und die fehlende Vergleichbarkeit ausländischer Berufsqualifikationen erschweren die Integration von Migrantinnen und Migranten in den deutschen Arbeitsmarkt. Die Ergebnisse des Berichtes zeigen, dass die Anerkennung beruflicher Abschlüsse dem entgegenwirken kann.